Zeigt 31 Resultate(s)
Beiträge

VIERTER MYTHOS Die Volksschule ist eine grosse integrative Kraft – aus: Volksschule wohin? Missstände und Lösungen

Das genaue Gegenteil ist der Fall: Die Volksschule separiert heute so stark wie nie zuvor. Die Probleme, die sich aktuell vielerorts bei der Umsetzung der auf ehrenwerten Ideen fussenden Integration aller Kinder in eine Schule ergeben, nehmen immer mehr überhand. Das hat nicht in erster Linie damit zu tun, dass neu körperlich und geistig behinderte …

Beiträge

ZWEITER MYTHOS: Viele Heilpädagogen – viele Therapien- aus: Volksschule wohin? Missstände und Lösungen

Zu denken, es gebe heute mehr auffällige Schülerinnen und Schüler, weil immer mehr schulische Heilpädagoginnen und Heilpädagogen ausgebildet werden, die dann auch beschäftigt werden müssen, ist nicht richtig. Der Fakt, der belegt, dass es in den staatlichen Schulen immer mehr Fachkräfte braucht, ist systemisch bedingt, wie später gezeigt wird. Einige Politikerinnen und Politiker hatten sich …

Beiträge

ERSTER MYTHOS: Kinder waren früher genauso auffällig wie heute – aus: Volkssschule wohin? Missstände und Lösungen

Es ist nicht wahr, dass Kinder früher genauso auffällig waren wie heute und dass die Anzahl der therapiebedürftigen Schüler nur deshalb so stark zunimmt, weil man genauer hinschaut. Wahr ist, dass Kinder und ihre Eltern heute kritischer sind, dass sie lauter und öfter protestieren. Und: Wie früher gibt es auch heute sehr viele Schüler, die …

Beiträge

Weshalb Probleme trotzmit dem hohen Engagement der Lehrpersonen zunehmen – aus: Volksschule wohin? Missstände und Lösungen

Lehrerinnen und Lehrer sind so stark belastet wie nie zuvor. Politikerinnen und Politker, die sich wählen lassen möchten, fordern, den Lehrpersonen müsse „der Rücken gestärkt“ werden. Wie das geschehen soll, nachdem ihnen so viel Autonomie genommen und soviel administrativer Aufwand auferlegt wurde, ist alles andere als klar. Klar ist: Lehrerinnen und Lehrer sind ausgebildete Experten. …

Beiträge

Gescheiterte Integration – aus: Volksschule wohin? Missstände und Lösungen

Vor der Einführung des Integrationsmodells 2005 führten die meisten Gemeinden Sonderklassen, wo schwierige Kinder beschult wurden. Zudem gab es in den Schulgemeinden zahlreiche Schulische Heilpädagoginnen und Heilpädagogen, welche Schüler mit Lernproblemen zwei oder drei Stunden pro Woche im Einzelunterricht unterstützten. Dazu mussten die Schüler, für alle sichtbar, das Schulzimmer verlassen. Sie wurden ausgegrenzt. Allmählich wurde …

Beiträge

Zu kleine Elite – Schweizer SVP zieht falschen Schluss – aus: Volksschule wohin? Missstände und Lösungen

Seit Jahrzehnten produziert das Schweizer Schulwesen zu viele Lern- und Verhaltensstörungen, Schulabbrecher usw., obwohl Pestalozzis Kopf-Herz-Hand-Prinzip in vielen Schulen berücksichtigt wird.  Zu viel schulisches Talent bleibt liegen. Schweizer Schulen vermögen nur eine kleine Elite hervorzubringen. Dagegen hilft auch nicht das Abschaffen von Selektionshürden oder das Umgekehrte, das Einführen höherer Selektionshürden.  Mehr Anstrengungen, bessere Leistungen und …

Beiträge

Funktionaler Analphabetismus als Folge ungünstiger Voraussetzungen- aus: Volksschule wohin? Missstände und Lösungen

Zu viele Schülerinnen und Schüler werden wegen Teilleistungsstörungen wie Lese-Rechtschreibschwächen und Dyskalkulie therapiert. Auch der Funktionale Analphabetismus, der auch Illettrismus genannt wird, ist eine Folge von nicht mehr zeitgemässem Unterricht. In Deutschland sind 7,5 Millionen Erwachsene davon betroffen (Zeit online 2016). In der Schweiz sind es mehrere Hunderttausend (Stiftung für Alphabetisierung und Grundbildung Schweiz SAGS). …

Beiträge

Probleme beim Eintritt in die Berufslehre – aus: Volksschule wohin? Missstände und Lösungen

Statistiken über nicht erreichte Lehrziele und eine Zunahme der Therapien belegen Missstände. Zusatzangebote müssen dafür sorgen, dass das duale System funktioniert. Jugendliche und ihre Eltern brauchen einen langen Atem, um zu gewährleisten, dass der Einstieg in die Berufslehre oder in eine weiterführende Schule gelingt. Oft gelingt der Übergang nicht einmal mit unterstützenden Brückenangeboten. Dies beklagen …

Beiträge

Der Run nach Brückenangeboten- aus: Volksschule wohin? Missstände und Lösungen

Der gute Ruf des Schweizer Schulwesens ist nicht gerechtfertigt, denn er bezieht sich nur auf den nachobligatorischen dualen Bildungsweg. Mit dem dualen System haben Schülerinnen und Schüler nach Abschluss der obligatorischen Schulzeit grundsätzlich zwei Möglichkeiten: Sie können sich für eine Berufslehre oder für eine weiterführende Schule entscheiden. Zum dualen System gehört indes auch ein riesiger …

Beiträge

Das Schweizer Bildungswesen: So gut wie sein Ruf?

Das Schweizerische Bildungssystem  dient vielen anderen Ländern in Europa und weltweit als Vorbild. Welches sind die Gründe? Bewerten die Menschen in der Schweiz die Effizienz der obligatorischen Bildung auch so positiv, in Anbetracht der nicht abreissen wollenden Medienmitteilungen über die vielen schulischen Probleme, für die unser System nach wie vor keine Lösungen finden kann?