KANTONSRÄTINNEN und KANTONSRÄTE können Mitspracherecht beim Lehrplan 21 retten

KONKRETE Forderungen fehlen im Positionspapier der FDP zum Thema Volksschule/Bildung. Damit der Lehrplan 21 nicht zu mehr administrativem Aufwand für die Lehrkräfte führt, muss er in den KANTONSPARLAMENTEN abgelehnt werden! Nur so kann die Bevormundung durch die Erziehungsdirektorenkonferenz EDK gestoppt werden. Wird diese Möglichkeit verpasst, bleibt dem Souverän noch die Möglichkeit, eine Initiative gegen die Einführung des LP21 zu ergreifen (6000 Unterschriften sammeln in 6 Monaten). In den Kantonen ZH, AG, SO, SG, LU, BL/BS, TG und GR regt sich der Widerstand, der vom VEREIN BÜRGER für BÜRGER koordiniert und von der Lehrerinnen- und Lehrerlobby ZH unterstützt wird.

Das könnte Dich auch interessieren …

%d Bloggern gefällt das: